zur Hauptnavigationzum Inhalt

Aufstellungsarbeit in der Verhaltenstherapie

Dienstag, 25.04.2017 - Mittwoch, 26.04.2017

Leitung Dr. Maren LANGLOTZ-WEIS

Familienstellen und andere Rekonstruktionsinterventionen in der VT. Grundlage dieses Kurses ist die Annahme, dass viele unserer irrationalen und dysfunktionalen Überzeugungen sowie Interaktionsmuster i.S. eines state-dependent-learning unter bestimmten sozialen, emotionalen und kognitiven Bedingungen gelernt wurden (z.B in der Herkunftsfamilie). Für eine Veränderung und Beeinflussung gilt es, diese noch einmal in ihren verschiedenen Qualitäten zu erleben, um dann mithilfe des Differenzierungslernens ("was unterscheidet die damalige Lernbedingung von meiner Situation heute?") neue Bewältigungsstrategien zu erlernen.
Dies gilt besonders für die Rekonstruktion von Herkunftsfamilien, kann aber auch für jedes andere soziale Lernfeld angewendet werden (z.B. Arbeitsplatzsituation, Schule etc.).
Sowohl für die Gruppensituation als auch für das Einzelsetting werden entsprechenden Interventionen vorgestellt und u.a. anhand der eigenen Familienaufstellungen der Teilnehmer oder deren Patienten demonstriert und eingeübt.

Ort 1090 Wien, Kolingasse 11/9, ÖGVT

Zeitstruktur Dienstag von 16.00 - 21.00 Uhr und Mittwoch von 09.00 - 17.00 Uhr

Zielgruppe AusbildungskandidatInnen der ÖGVT und Mitglieder mit abgeschlossener VT-Ausbildung.

Begrenzte Teilnehmerzahl

Anrechnung 14 Einheiten (Ausbildung; Psychotherapeutische Fortbildung)

Kosten € 230,00 (Mitglied); € 230,00 (Kandidat);

Anmeldung ab 23.01.2017

Anmeldung bis 11.04.2017

Die Anmeldefrist entspricht gleichzeitig der Abmeldefrist. In diesem Zeitraum können Sie sich ohne Konsequenzen von einer Veranstaltung abmelden. Nach Ablauf der Abmeldefrist ist eine Abmeldung nur möglich, wenn selbstständig eine Ersatzperson gefunden wird. Ansonsten müssen wir Ihnen das betreffende Seminar trotzdem verrechnen. Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarversicherung.

navigation Seite 4/24
action
nach obenzur Hauptnavigationzum Inhalt